Für die Weihnachtstage hab ich mir was besonderes für euch ausgedacht 🙂

Diese Zimtsterntorte hat einen lecker nussigen Boden, darauf kommt eine fruchtige Punsch-Schicht und lecker Zimt Sahne obenrauf. Passt wunderbar als Dessert!

 

zimtsterntorte1

 

Für den Boden (24-26cm Springform):
250g gemahlene Nüsse (halb Mandeln, halb Haselnüsse)
100g Zucker (ich habe braunen genommen)
2TL Zimt
Prise Salz
1TL Backpulver
6EL Orangensaft (bei mir war das der Saft einer halben ausgepressten Orange)
3EL flüssige Margarine
Eine Springform fetten, oder ein Papier in den Boden spannen (könnt allerdings später durchweichen!) Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Kochlöffel gut verrühren.
Den Zimtsternteig in die Form geben und gut andrücken. Für ca 15-18min auf mittlerer Schiene bei 170°C Umluft backen.

Für die Früchtepunschschicht:
400ml Früchtepunsch (ich hatte Kinderpunsch von Alnatura, ich weiß nicht, welche Marken sonst vegan sind)
2 EL Zucker
2-3 EL Speisestärke
3/4 des Punsches mit dem Zucker in einen kleinen Topf geben und das Ganze zum köcheln bringen. Nebenbei den restlichen Punsch mit der Speisestärke glatt rühren. Wenn die Flüssigkeit auf dem Herd zu kochen beginnt, den Topf von der Feuerstelle nehmen und die angerührte Speisestärke unterrühren. Unter rühren nochmals kurz aufkochen lassen.

Nun gebt ihr die Punschmasse auf den ausgekühlten Tortenboden in der Springform. Oder ihr verfrachtet den Tortenboden auf eine schöne Kuchenplatte und spannt einen Tortenring drumherum – sonst läuft euch später alles davon!

Zimtsahnecreme:
2 Päckchen aufschlagbare Pflanzensahne, gut durchgekühlt (zbsp. Leha Schlagfix oder Soyatoo)
1 Pck. Sahnesteif
1TL Zimt
1Pck. Vanillezucker
Die Sahne mit dem Rühgerät steif schlagen. Nach ner halben Minute gebt ihr das Sahnesteif, den Zimt und den Vanillezucker dazu.
Wichtig ist, dass ihr die Sahne vorher gut gekühlt habt. Es kann auch Hilfreich sein, die Rührbesen vor dem Sahneschlagen etwas in den Tiefkühler zu packen.

Die Sahnecreme auf die ausgekühlte und feste Punschschicht geben und glatt streichen.

Die Torte dann nochmals gut im Kühlschrank kühlen, dann wird sie nochmals fester und ihr könnt später einfacher den Tortenring ablösen.

Falls ihr auch noch zusätzlich zur Deko Zimtsterne backen wollt, habe ich folgendes Rezept für euch:

macht etwa 35Stück:

8EL Orangensaft
100g Zucker (ich habe braunen Mascovado verwendet)
2TL Zimtpulver
350g gemahlene Nüsse (halb Mandeln/halb Haselnüsse
Prislein Salz
1TL Backpulver
60g Speisestärke
2EL flüssige Margarine oder Kokosöl
In einer großen Rührschüssel den Orangensaft mit dem Zucker und dem Zimt verrühren. In einer seperaten Schüssel die Nüsse mit dem Salz, Backpulver und der Speisestärke mischen. Die trockenen Zutaten zu den feuchten geben. Zuletzt die Margarine dazu geben und alles zu einem nicht allzu feuchten Teig verkneten (notfalls gebt nochmals etwas Speisestärke dazu).

Den Teig zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie ausrollen (er klebt sonst überall fest!) und Sterne ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.
Falls ihr veganen Eischnee machen wollt, bereitet diesen nun zu. Ich habe Orgran “NoEgg” genommen und folgendermaßen zubereitet: 3 EL NoEgg mit 125ml kalten Wasser verquirlen und ein paar Sekunden in der Mikrowelle erhitzen. Dann in die Mixschüssel eurer Küchenmaschine geben und 4-5Min “volle Lotte” mit dem Schneebesen rühren lassen (hierbei ist eine Küchenmaschine wirklich angeraten, es dauert lange!) Nach 5 Min siebt ihr ca. 50g Puderzucker dazu und gebt etwas Vanille mit dazu. Nun nochmals richtig lange durchrühren lassen. Bei mir wurde es nach weiteren 5 min erst fest, also nicht aufgeben!!!
Falls ihr anderen Eiersatz verwendet, bereitet diesen nach Packungsanweisung zu.
Den “Eischnee” auf die Sterne streichen und das Blech für ca 17-21 Min auf mittlerer Schiene bei 150°C Umluft backen (oder bis der Eischnee obenauf hart ist).
Ihr könnt den ganzen Eischnee-Firlefanz aber auch lassen und einfach einen Puderzuckerguß nach dem Backen der Zimtsterne drauf geben 😉

 

zimtsterntorte2