Bunte Ekstase im Typo-Dschungel

Ui. Farbkanone. Streetart-like stencils von Vögelchen und Löwen. Bunte Kussmünder.

Ohja, es ist ein KOCHbuch. Mit dem Namen “Pink Elephant Cooking”, der Name ist Programm, das Layout sieht beinah’ aus wie vom pinken Elefanten-Junkie in DUMBO erdacht. Wer’s nicht kennt:

Ein echter Trip eben 😉

So ist dieses Buch. Man muss grinsen, blättern, sich die Lippen lecken und überlegen, wie das wohl alles schmeckt. Ich mag ja kräftige Seitenhintergründe/-farben.

Entrücktes Entzücken

Yoga. Ayurveda. Vegan.

Das passt. Auch wenn es viele nicht so praktizieren, ist der Gewaltverzicht und die Erleuchtung doch quasi verschwestert mit der veganen Lebensweise. Für die beiden Autoren Daisy und Flippo anscheinend ebenso klar. Ihre Lebenslinien verlaufen kochbuchtechnisch an vegan, zuckerfrei, sojafrei, rohkostreich, superfood-affin und freestyle. Diese Grundsätze erklären die Beiden danach auch noch ausführlich. Sehr transparent.

Ehrenschwur auf Pinki-Tipps

Statt Pinky Swear gibt es Pinki-Tipps von Flippo & Daisy, was wichtig ist und es zu beachten gilt. Pinkipedia, Story in Pink und Pinki-Plauderei sind obendrauf noch liebenswerte Nähkästchenmomente. Da werden Rezepte lieben Menschen gewidmet und Wissenswertes über Zutaten ausgeplaudert. Einzig und allein das etwas inflationär benutzte Denglish könnte das Flair nehmen. Whatever, omg! und that’s it müssen ja nicht bei jedem Rezept dabei sein, bei mir touchiert es gerade so die Schmerzgrenze 😉 bei den Rezeptnamen geht es ja noch…

Was muss probiert werden?

Alles, was da drin exotisch und neu für mich klingt, glutenfrei ist und was ich vertrage. 😛 Zum Beispiel: Fried Kürbis-Gyoza mit Peanut Oelek, India Style Rice Pudding, Bram Stoker’s Breakfast oder Peas and Peanut Soup.

Das Buch ist wunderschön aufgemacht, von allem ein bisschen too much, ob nun Illus, Denglisch oder Farben, aber das macht es einfach besonders. Eignet sich vor allem super als Geschenk. Ein Zwischending zwischen Yoga und Essen, zwischen Hardcover und Softcover, zwischen Herd und Rohkost, Berlin und Maui, Morgen und Abend — eben zwischen Flippo und Daisy. Gut gemacht! (kat)

Das sagt der Verlag:

Vegane Rezepte und Yogi-Weisheiten

Pink Elephant Cooking heißt Obst und Gemüse so zuzubereiten, dass es köstlich schmeckt und dem Körper Energie gibt. Die Rezepte von Pink Elephant sind: vegan, zuckerfrei, sojafrei, rohkostreich, Superfood-gespickt und Freestyle. Flippo und Heather, selbst Yoga-Trainer, führen mit ihren Gerichten durch den Yogi-Alltag: von Kitchen-Must-Haves wie Liebe, Öle, Gewürze, Kräuter, Pestos, Saucen und einer guten Vorratskammer zum Yogi-Breakfast aus Shakes, Fruit Smoothies und Green Smoothies bis hin zu Live Food und Raw Food. Leckere Gerichte für die Off Days sind genauso mit dabei wie göttlich Süßes und Menüs für Freunde. Fotografiert werden die Koch- und Yogasessions von Mike Meyer, einem bekannte Fotograf aus Berlin.


KAT

IMG_6902-2

My kind of music, my kind of life. 2009 fand mich der Veganismus. Beste Wahl. Straight Edge bin ich, seit ich 16 bin. Against the grain. Poesie produziert mein Hirn auch ab und zu. Für Feminismus und gegen Nazis. An Alle, die überlegen, auch etwas DIY aufziehen: einfach machen. All das mache ich, weil ich dachte: Ich kann das auch.