Im Vorfeld des Abends sagte ich zu Phil, dass ich denke, wenn ein Koch die Herausforderung VEGAN nicht mit Freude annimmt, dann hat er doch irgendwie seinen Beruf verfehlt…

Businesstrip

Mein Aufenthalt in Kehl, ein Steinwurf von Straßburg entfernt, hatte berufliche Gründe, und schon Monate vorher hatte unsere Gesellschaft mich als vegan & glutenfreien Gast angekündigt. Noch kurz zuvor hatte ich auf dem Mitarbieterfest bei einem Catering von 1.500 Leuten eine herbe Enttäuschung in Form von reiner Beilage ohne alles (auch ohne Geschmack) erlebt. Trockene Kartoffeln und fades Gemüse zog sich bisher durch meine Erfahrungen in der Ortenau, eine Region nahe beim fleischverliebten Elsass, wo selbst der Feldsalat immer zwingend mit Speck serviert wird.

Willkommene Abwechslung

Bei Grieshaber’s Rebstock aber bekam ich ein Wohlfühlpaket, inklusive antialkoholischem Aperitif, einem Koch, der mir mein Sondermenü erklärte, einer kindskopfgroßen Artischoke und inspiriertem Hauptgang mit Spargel, Hummus, Pfifferlingen und sensationeller Grill-Wassermelone. Wirklich zu empfehlen! Meldet man sich vorher an, kann man dort jederzeit vegan essen kommen, davon überzeugte ich mich beim Frühstück mit glutenfreien Brötchen von Schnitzer aus Offenburg. Hundert Punkte. Achja, und süß übernachten lässt sich in dem Boutique-Hotel auch noch!

http://www.rebstock-kehl.de/

image

image


KAT

IMG_6902-2

My kind of music, my kind of life. 2009 fand mich der Veganismus. Beste Wahl. Straight Edge bin ich, seit ich 16 bin. Against the grain. Poesie produziert mein Hirn auch ab und zu. Für Feminismus und gegen Nazis. An Alle, die überlegen, auch etwas DIY aufziehen: einfach machen. All das mache ich, weil ich dachte: Ich kann das auch.