Alter Bekannter auf neuen Pfaden.

Björn Moschinski ist medial viel vertreten. Den Namen hat sicher jede_r schon aufgeschnappt im Kontext mit vegan. Bisher hatte ich aber vor allem den Eindruck, dass er viel auf Ersatzprodukte setzt, was ich nicht so sonderlich inspirierend finde. Anders bei diesem Buch, denn das Motto ist saisonal und regional. Nur ein Tofu-Gericht konnte ich entdecken, der Rest ist wirklich so wie der Titel verspricht. Ergänt wird der Einband innen um einen Jahreskalender Gemüse und Obst. ❤ Sowas mag ich ja. Zum Einstieg in die frische, vegane, unkomplizierte Küche ein ideales Buch, auch zum Verschenken (was der Sinn und Zweck bei mir in diesem Fall war). Das Vorwort vom politisch fragwürdigen Strongman hab ich ja dann auch nimmer im Schrank 😉

Das schreibt der Verlag:

Vegan genießen. Saisonal kochen.

Das ganze Jahr über vegan genießen, ganz einfach und lecker: Björn Moschinski, der bekannteste vegane Koch der Szene, liefert über 60 neue Rezeptideen, die nicht nur für köstliche Abwechslung auf dem Teller sorgen, sondern auch mit saisonalen Zutaten ganz leicht zuzubereiten sind. So findet jeder das passende Gericht für jede Jahreszeit, jeden Anlass und jeden Geschmack! Der vermeintliche Verzicht wird damit zum nachhaltigen Genusserlebnis und begeistert auch alle, die zeitweilig eine Ernährungsalternative suchen.


 

KAT

IMG_6902-2

My kind of music, my kind of life. 2009 fand mich der Veganismus. Beste Wahl. Straight Edge bin ich, seit ich 16 bin. Against the grain. Poesie produziert mein Hirn auch ab und zu. Für Feminismus und gegen Nazis. An Alle, die überlegen, auch etwas DIY aufziehen: einfach machen. All das mache ich, weil ich dachte: Ich kann das auch.