Endlich mal brutal geflasht. 🙂

image

Dieses Buch überzeugt mich durch alle Komponenten, auf die ich bei einem Kochbuch Wert lege. ❤ Layout, Farbgebung, Struktur, Einteilung, Fotos, Papierqualität = alles top! Das Einzige, was ich schade finde, ist, dass bei der Fülle an Rezepten, es nicht möglich ist, dass jedes Rezept ein eigenes Foto bekommen hat. Dann wäre das Buch noch viel dicker. So ist es perfekt, hochwertig, wunderschön anzusehen.

Kochschulmodus in der ersten Bank

Basics, Anleitungen, Tipps zur Aufbewahrung und Haltbarmachung bilden das Entrée im Buch, danach folgen die saisonal gefärbten Kategorien der Rezepte. Einfach toll, da will ich sofort einige Dinge ausprobieren! Der Kontakt zu Sebastian kam über facebook und es gab einige Irrungen, Wirrungen auf dem Postweg zu mir, sodass ich aber total happy bin, dass mich das Buch doch noch erreicht hat. 🙂

Pflichtlektüre in schönstem Gewand

Ohne DIE VEGANE KOCHSCHULE würde mir definitiv auch etwas im Regal fehlen, obwohl ich ja einige Nachschlagewerke zur Auswahl habe. Und das sage ich nicht, weil ich durch so eine charmante Widmung bestechlich bin, sondern, weil es wirklich ein totaler Überflieger ist. Stelle ich mir auch toll vor, wenn das verschenkt wird, gerade zum Beispiel an vegane Einsteiger_innen. Dafür sorgen die ausführlichen Einleitungen zu den saisonalen Stars der Küche, wie Wurzeln, Knollen und Blättern. Außerdem zeigt Sebastian sehr viele DIYs, von der Pflanzenmilch bis zum -käse und noch mehr.

Einstieg zum Durchstarten

Für alle, die gerne direkt nach Vorbild kochen möchten, geht das auch in der Praxis statt nur in der Theorie: Sebastian Copien gibt auch Kochkurse, bevorzugt im Raum München, aber nicht nur. Alles Weitere dazu auf seiner Website http://www.sebastian-copien.de/ Dort sehe ich auch das 2. Buch, das es noch von Sebastian gibt, allerdings ist da der Esoteriker Dahlke Vorwortgeber, das muss also für mich nicht sein 😉 DIE VEGANE KOCHSCHULE ist Dahlke-frei, daher auch vollvegan und selbstverständlich ohne Honig!

Sofort loslegen?

Am liebsten möchte ich natürlich, dass mir jemand die Sachen zubereitet und mich damit überrascht 😀 selbst machen ist aber auch spaßig und belohnt mit neuen Eindrücken. Am liebsten würde ich folgende Rezepte gleich testen: Gemüse im Kartoffel-Knuspermantel mit zweierlei Püree & Melonen-Gurken-Sorbet, Spargelsülze mit Kohlrabi-Carpaccio, Maronen-Kokos-Pralinen mit Zwetschgenkompott & Kokossahne, Dim sum mit nam-jim-Sauce & Erdnusskrokant, Cashewschmelzkäse oder die gefüllten Kartoffelplätzchen mit Rote-Beete-Sauce! Es ist alles so liebevoll angerichtet, top fotografiert und die Farben allein ziehen mich gleich in ihren Bann. ❤ wirklich klasse Cuisine mit Anspruch und dennoch machbar für alle, die sich nur trauen!

Für die, die Alkohol trinken, gibt es unter diesem Link ein Dessert mit paar Umdrehungen 😛


KAT

IMG_6902-2

My kind of music, my kind of life. 2009 fand mich der Veganismus. Beste Wahl. Straight Edge bin ich, seit ich 16 bin. Against the grain. Poesie produziert mein Hirn auch ab und zu. Für Feminismus und gegen Nazis. An Alle, die überlegen, auch etwas DIY aufziehen: einfach machen. All das mache ich, weil ich dachte: Ich kann das auch.