Tragt euch ein, mehr als 40 Euro kostet es euch nicht! Versprochen!

Über Facebook erfuhr ich von einem Freund von Fex, Flo, vom Vorhaben dessen Sommers: Spenden sammeln für Flüchtlinge und durch eine Aktion aufmerksam machen ❤ top!

http://www.fexradlt.de

Karte der Spender: http://fexradlt.de/karte-der-spender/

 

Ingolstädter radelt Fluchtweg rückwärts bis Afrika

Ingolstadt – Ein Ingolstädter radelt den Fluchtweg der Asylbewerber rückwärts von Bayern bis Afrika. Ab Dienstag Vormittag, 11.08.2015, tritt Felix Mödl in die Pedale – knapp 3 000 Kilometer von Ingolstadt bis Tanger in Marokko. Der 24 jährige, der selbst in der Flüchtlingshilfe aktiv ist, will mit dieser Aktion auf die Lage der unbegleiteten jungen Flüchtlinge aufmerksam machen und die Menschen zum persönlichen Engagement anregen.

Bis zu seiner Ankunft in Tanger gegen Ende September 2015 sammelt der Ingolstädter mit dieser Aktion auch Spenden. Sie sollen einer Wohngemeinschaft von zwölf jugendlichen Flüchtlingen im Ingolstädter Stadtteil Mailing zugute kommen. Träger der Einrichtung ist die Roland-Berger-Stiftung, die mit diesem Pilotprojekt gezielt die Bildung und rasche Integration der jungen Menschen fördert.

Je nach Spendenaufkommen will Felix Mödl mit seinem Radl-Projekt weitere Heime, Initiativen oder engagierte Privatgruppen unterstützen. Dem angehenden Produktdesign-Studenten ist es wichtig, dass die Spendengelder direkt an die Leiter der Flüchtlings-Gruppen fließen und „klar ersichtlich wird, was mit dem Geld bewirkt wird“. Deshalb wünscht er sich, „dass die von den Spenden angeschafften Gegenstände oder finanzierten Unternehmungen mit Fotos dokumentiert werden“ und immer wieder in seinem Blog unter http://www.fexradlt.de veröffentlicht werden“.

Damit die Aktion nicht für PR-Zwecke genutzt wird, kann jede Firma oder Einzelperson pro Rad-Kilometer jeweils nur einen fixen Betrag von einem Cent spenden. Auf der Spenderliste, die Felix Mödl auf seiner Homepage http://www.fexradlt.de veröffentlichten will, werden deshalb keine Firmen-Logos zu finden sein und alle Spender in gleich großer Schrift stehen.

Genauso wichtig wie ein Spendenbeitrag ist Felix Mödl, dass die Bürger den persönlichen Kontakt zu den Flüchtlingen suchen. „Nur durch den direkten Kontakt können Ängste abgebaut werden und nur so wird eine sinnvolle Integration möglich.“ Wer Spenden will, kann sich unter http://www.fexradlt.de registrieren lassen. Auf der Homepage wird der Spenden-Radler in seinem Blog täglich neben dem Spendenstand auch Fotos und Reiseeindrücke veröffentlichen.

Susanne Pfaller (BR)

 


 

KAT

IMG_6902-2

My kind of music, my kind of life. 2009 fand mich der Veganismus. Beste Wahl. Straight Edge bin ich, seit ich 16 bin. Against the grain. Poesie produziert mein Hirn auch ab und zu. Für Feminismus und gegen Nazis. An Alle, die überlegen, auch etwas DIY aufziehen: einfach machen. All das mache ich, weil ich dachte: Ich kann das auch.