Habt ihr euch echt beim Frittieren auf der Arbeit kennengelernt?

Naja, also Martin (Schlagzeug) und Tobi (Gesang) kommen aus der selben Stadt aus dem hohen Norden und sind mehr oder weniger gleichzeitig in Berlin gelandet. Tobi hat dann bei Yellow Sunshine, ein vegan/vegetarisches Fastfood-Restaurant, aber eigentlich auch nur ne Pommesbude angefangen zu arbeiten und hat Martin, der da sowieso immer schon am essen schnorren war mit eingeschleust. Bei der Arbeit haben wir Adrian kennengelernt und hatten dann irgendwann die Idee eine Band zu gründen. Markus (Gitarre), der Bruder von Tobi ist dann irgendwann auch von Bremen nach Berlin gezogen und somit war Schwach vorerst komplett. Das war so 2013. Da Adrian zunehmend weniger Zeit hatte, ist Chris für ihn letztes Jahr eingestiegen. Allerdings spielt Adrian noch ab und an mal mit, was wir alle ziemlich cool finden. Vor kurzem ist Markus dann Papa geworden und deshalb ist Tilo seit diesem Jahr mit dabei. Ursprünglich sollte er aushelfen wenn Markus nicht kann, bis jetzt haben wir aber trotzdem jedes Konzert zu fünft gespielt. Klingt auch geiler!

Also seid ihr fast schon Metal?

Wir machen jetzt deutschpunk youthcrew metal…äh, ja genau. leider gehen allen die haare aus. außer Martin.

Welche Fressbuden in Berlin sind denn heutzutage eure Lieblinge?

penny, netto und die Stella Nera in NK. Der coolste Laden!

Sahara mit der besten Erdnusssuce ever und der PufferImbiss neben Karstadt am Hermannplatz, der macht mega gute Kartoffelpuffer!

Seid ihr alle wie Faultiere oder bewegt ihr euch auf der Bühne etwas schneller?

Nee, ich denke auf der Bühne sind wir recht agil. Außer wenn wir vorher zu viel gefressen haben. Das mit dem Faultier ist auch aus der Idee entstanden, dass Youth-Crew Bands immer sehr starke und powervolle Tiere benutzen. Da dachten wir, es wäre ein super Gegenpart dieses Tier zu benutzen. Da es unserer Kein Bock Mentalität eher entspricht und es auch einfach völlig okay ist faul zu sein und nicht überall mitmachen zu müssen.

Welches Tier wäre denn jeder von euch wenn ihr keine agilen Punks wärt?

Markus eine Schnecke.

Martin ein Wurm

Tilo ein Kolibri

Tobi ein Brüllaffe

Chris ein Seestern

Auf was habt ihr so generell kein’ Bock?

Tiervergleiche 😉

Interviews… Spaß 😉

Kein Tofu bei Netto

Lohnarbeit

Political! Powerful! Lovable! trifft das nur auf die Band oder auch auf die Leute dahinter zu?

Ich denke, das kann man ja gar nicht trennen. Ob wir nun lovebale sind, muss ja jede_r der_die uns kennenlernt selbst entscheiden. Davon ab sind die meisten von uns aber in Berlin in verschiedenen politischen Zusammenhängen unterwegs.

Führt doch mal aus in welchen!

Schützenverein…puff puff z.B KOP- Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt.Dabei geht es vor allem darum die rassisitsche Polizeipraxis in Deustchland aufzuzeigen und die Position von Betroffenen zu stärken. Die Gruppe Dokumentiert Vorfälle, vermittelt Beratungs- und Hilfsangebote und unternimmt öffentliche Kampagnen, z.B. gegen racial Profiling. Da kann ich an der Stelle auch nochmal Werbung für das Buch “Alltäglicher Ausnahmezustand” machen, das von Aktivist_innen von KOP verfasst wurde und den Rassismus in Strafverfolgungsbehörden erstmals in einer Publikation beschreibt.

Außerdem sind noch welche bei der radikalen Linken und bei der TOP (Theorie, Oragnistation, Praxis) aktiv. Beide Gruppen haben sich in Berlin als sogenenate “Postantifa”- Gruppen entwickelt und beschäftigen sich mit vielen Themen linker Politik, z.B. Klassengesellschaft, Kapitalismuskritik, Antifaschismus/Antirassismus, etc.

Tobi schreibt außerdem Bücher….

Martin: ich glaube für mich ist SCHWACH schon der konkreteste Zusammenhang.

Und, wie wars in Spanien?

Kälter als erhofft, in Madrid hats sogar geschneit. Aber Tour war cool bizw. Ist cool, denn um genau zu sind wir, während wir eure Fragen beantworten, gerade auf dem Weg zu unserer letzten Show in Xativa. Jedenfalls ist es schon ein geiles Gefühl zu sehen, dass soweit von zu hause weg Leute extra wegen uns auf Konzerte kommen und sogar unsere Texte können, obwohl sie gar kein Deutsch sprechen. Unsere Shows waren eigentlich auch immer gut, insbesondere Madrid. Außerdem haben wir viele alte und neue Freund_innen getroffen, coole Bands gesehen und ein bisschen Sonne gabs ja dann doch. Checkt auf jeden Fall La Mirada del Tigre, Tibia, Warsong, Nueva Generacion, Folie á Trois, und Mandanga aus! Und Bisonte!

Machen wir! Gab es sprachliche Hürden oder ist Punk die lingua franca für alle?

Die Hürden waren diesmal nicht so hoch. Die meisten von uns sprechen mäßig bis ganz gut Spanisch und deswegen konnten wir auch Ansagen machen, die die Leute da verstehen. Das kam auch ganz gut an. Und Punk verbindet, ist schon klar!

https://schwach.bandcamp.com/

KAT’S REVIEW von “Kein Bock”


KAT

image

.putting the + in lgbtqia+

.intersectional feminist

.vegan 2009

.straight edge 1998